Rainer Biallas/ April 30, 2022

Wie im vergangenen Jahr konnte die Landes-Mathematik-Olympiade aus Pandemiegründen auch in diesem Jahr leider nicht in Präsenz durchgeführt werden. Nachdem zum traditionellen Termin Ende Februar in den Klassenstufen 7 bis 12 die Landessieger ermittelt wurden, wurde der Wettbewerb nun mit den Klausuren in den Klassenstufen 5 und 6 abgeschlossen. Insgesamt haben 248 Schülerinnen und Schüler aus 71 Gymnasien, 4 Gesamtschulen und einer Gemeinschaftsschule die anspruchsvollen Aufgaben bearbeitet.
Es wurden insgesamt 10 erste, 21 zweite und 32 dritte Preise sowie 42 Anerkennungspreise vergeben. Eine besondere Anerkennung erhielt der Schüler Arvid Höhne vom Georg-Cantor-Gymnasium Halle, Klasse 11, mit dem Sonderpreis der Bildungsministerin für die wertvollste Gesamtleistung. Er löste alle Aufgaben vollständig und erhielt die Höchstpunktzahl von 40 Punkten. Als Sieger im jüngsten Schuljahrgang erhält Martin Brill vom Domgymnasium Naumburg einen Sonderpreis des Landesfördervereins eLeMeNTe e.V. Zwei Sonderpreise für besonders gelungene Lösungen gehen an Jael Ruth Brust vom Martin-Luther-Gymnasium Lutherstadt Eisleben für die Lösung der Aufgabe 6 in der Klasse 7 und Igor Bartkowski vom Georg-Cantor-Gymnasium Halle für die Lösung der Aufgabe 3 in der Klasse 8.
Die Schulwertung gewann wieder das Georg-Cantor-Gymnasium Halle. Damit bleibt der Wanderpokal für die erfolgreichste Schule ein weiteres Jahr am Georg-Cantor-Gymnasium. Der Delta-Max-Preis für die beste Entwicklung im Vergleich zu den letzten drei Jahren geht an das Gymnasium Philanthropinum Dessau-Roßlau.
12 Schülerinnen und Schüler werden das Land Sachsen-Anhalt bei der Bundesrunde der 61. Mathematik-Olympiade vertreten, die vom 15. bis 18. Mai 2022 in Magdeburg stattfindet.
Alle Preisträger findet man unter https://mo.elemente.org/wp-content/uploads/sites/8/2022/03/MO61_Preistraeger.pdf

Share this Post