Rainer Biallas/ Oktober 6, 2021

Am Dienstag, dem 21. September 2021 fand an der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg die Landesendrunde der 17. Physik-Olympiade Sachsen-Anhalts statt. Sie war ursprünglich für den 4. März 2021 geplant, konnte aber coronabedingt im März nicht stattfinden.
Es konnten fünf 1. Preise vergeben werden. Sie gingen an Alexandru Corduban, Michelle Engel und Kira Zierau (alle Werner-von-Siemens-Gymnasium Magdeburg) sowie an Cornelius Thum und Florian Jäniche (beide Georg-Cantor-Gymnasium Halle). Alexandru Corduban aus Magdeburg erhielt den Sonderpreis der Bildungsministerin für die beste Gesamtleistung. Ein Sonderpreis für eine besonders gute Lösung einer Aufgabe wurde Florian Jäniche aus Halle verliehen. Besonders zu erwähnen ist auch, dass Cornelius Thum den 1. Preis als Schüler der 7. Klasse in der 8. Klasse erhielt. Preisträger dieser Landes-Physik-Olympiade wurden für die 2. Runde des Auswahlverfahrens zur Internationalen Physik-Olympiade nominiert. Das Winckelmann-Gymnasium Stendal wurde unter den teilnehmenden Schulen als Gewinner eines Lehrmittelgutscheins des Landesfördervereins eLeMeNTe e.V. ausgelost.
Die dreistündige Klausur der Olympiade, die traditionell an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg durchgeführt wurde, bearbeiteten insgesamt 76 Schülerinnen und Schüler der Schuljahrgänge 8 bis 10. In allen drei Wettbewerbsklassen mussten fünf anspruchsvolle Aufgaben gelöst werden. Insgesamt wurden 5 erste, 7 zweite und 12 dritte Preise sowie 15 Anerkennungspreise vergeben.
Lehrerinnen und Lehrer, Wissenschaftler und Studierende waren bei dieser Olympiade als Korrektoren im ehrenamtlichen Einsatz. Eine wertvolle finanzielle Unterstützung erhielt dieser große Leistungswettbewerb für die physikalisch begabtesten Schülerinnen und Schüler Sachsen-Anhalts durch das Bildungsministerium und zahlreiche Sponsoren und Spender.

Share this Post