Rainer Biallas/ März 15, 2019

Bei der Landesendrunde der 15. Physik-Olympiade in Sachsen-Anhalt konnten heute vier 1. Preise vergeben werden. Sie gingen an Michelle Engel, Théo Lequy und Gustav Jäger (alle Werner-von-Siemens-Gymnasium Magdeburg) sowie an Arvid Malte Höhne (Georg-Cantor-Gymnasium Halle).
Die dreistündige Klausur der Olympiade, die traditionell an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg durchgeführt wurde, bearbeiteten insgesamt 87 Schülerinnen und Schüler der Schuljahrgänge 8 bis 10 aus 42 Gymnasien und 3 Gesamtschulen des Landes Sachsen-Anhalt. In allen drei Wettbewerbsklassen mussten fünf anspruchsvolle Aufgaben gelöst werden.
Insgesamt wurden 4 erste, 9 zweite und 12 dritte Preise sowie 17 Anerkennungspreise vergeben. Preisträger dieser Landes-Physik-Olympiade wurden für die 2. Runde des Auswahlverfahrens zur Internationalen Physik-Olympiade nominiert.
Lehrerinnen und Lehrer, Wissenschaftler und Studierende waren bei dieser Olympiade als Korrektoren im ehrenamtlichen Einsatz. Eine wertvolle finanzielle Unterstützung erhielt dieser große Leistungswettbewerb für die physikalisch begabtesten Schülerinnen und Schüler Sachsen-Anhalts durch das Bildungsministerium und zahlreiche Sponsoren und Spender.

Share this Post