/ März 17, 2018

Bei der 3. Runde des Auswahlverfahrens für die Internationale Physik-Olympiade, die in Göttingen stattfand, konnten sich Titus Bornträger (Georg-Cantor-Gymnasium Halle) und Lucas Paul Kersten (Fallstein-Gymnasium Osterwieck) unter den besten 15 platzieren und damit für die 4. Runde des Auswahlverfahrens qualifizieren. Außerdem erhielt Ricardo Ochel (Ökumenisches Domgymnasium Magdeburg) ein Forschungspraktikum am DLR Göttingen als Sonderpreis.

Mit zwei Startern in der 4. Runde Ende Mai in Bremerhaven hat Sachsen-Anhalt ein hervorragendes Ergebnis erreicht, das erstmalig 2013 gelang, als Sascha Lill und David Stein so weit vorstießen und sich Sascha auch für die Internationale Physik-Olympiade qualifizieren konnte. Wir gratulieren Titus und Lucas zu diesem herausragenden Ergebnis und wünschen ihnen für die 4. Runde viel Erfolg!

Share this Post